Weinempfehlungen aus dem Taubertal

Service Wein

Das Taubertal ist vielen durch das dort jährlich stattfindende Festival ein Begriff. Doch es hat noch mehr zu bieten. Es ist ein perfektes Weinreiseziel. Weinexperte und Sommelier Herbert Stiglmaier gibt (…) Weinempfehlungen aus dem Taubertal.

Herbert Stiglmaier | Bild: BR/ Markus Konvalin

Herbert Stiglmaier | Bild: BR/ Markus Konvalin

Weinanbaugebiet Taubertal: Eine Radreise wert

Es ist ein von Napoleon verschuldeter Flickenteppich aus den Weinanbaugebieten Franken, Württemberg und Baden, der gerade in der Weinwelt für Aufsehen sorgt – das Taubertal. Einzigartige Rebsorten und filigrane Weine – weiß wie rot – mit wenig Alkohol zu niedrigen Preisen hat das Taubertal zu bieten. Perfekt erschlossen ist das Taubertal durch einen Radweg entlang der Tauber fast ohne Steigungen, der vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) mit der Höchstwertung von fünf Punkten ausgezeichnet wurde. Auf den 100 km von Rothenburg ob der Tauber bis Kreuzwertheim begegnen den Weinfreunden feine Weine und auch drei der vier Riemenschneider-Altäre, die es weltweit gibt. Und die wunderbare Stille eines unentdeckten Landstrichs.

Herbert Stiglmaiers Weinempfehlungen

2014 Schwarzriesling Reicholzheim, Weingut Konrad Schlör, Reicholzheim/Baden

„Auch der Schwarzriesling hat eine erstaunliche Geschichte: Er ist weder schwarz noch ein Riesling, sondern ein Rotwein, der zur Familie der Burgunderrebsorten gehört. Er findet kaum Beachtung als Rebsorte in Deutschland. Was kaum einer weiß: Diese Rebsorte ist – neben den Säulenheiligen Chardonnay und dem roten Pinot Noir (Spätburgunder) – eine der drei zugelassenen Trauben für den edlen französischen Champagner. Die Rebsorte heißt in Frankreich Pinot Meunier. In Deutschland wird sie auch ‚Müller-Rebe‘ genannt, weil sie auf den Blättern eine Art weißen Staub hat, der wie Mehl aussieht. Konrad Schlör baut diesen Wein reinsortig aus. Meiner Ansicht und der der Fachwelt nach, macht er den besten Schwarzriesling in unserem Land. Selbst sein Winzerkollege Jürgen Hofmann (der mit dem Tauberschwarz), der auch einen guten Wein aus dieser Rebsorte macht, sagt, dass die Tropfen von Schlör besser sind. Der Schwarzriesling ist leichter zugänglich als der großartige, aber gerne verschlossene Spätburgunder. Er brilliert mit feiner Kirschfrucht und Anklängen nach roten Johannisbeeren.“

Passt gut zu: rotem Fleisch (Lamm oder Rind) vom Grill
Preis: 11 EUR

© Bayrisches Fernsehen, Stand: 20.05.2015