Site Overlay

Eichelmann (4 Sterne)

Deutschlands Weine 2020

Betrieb

Reicholzheim liegt im badischen Teil des Taubertals, im badischen Weinbaubereich Tauberfranken. Hier sind Konrad und Monika Schlör zuhause, die 1984 die Genossenschaft verließen, mit damals 3 Hektar Reben ihr eigenes Weingut gründeten uns seither ihre Weine selbst vermarkten. Ihre Weinberge liegen im Reicholzheimer First, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kloster Bronnbach, das von Zisterziensermönche aus Burgund gegründet wurde. Die süd-exponierte Lage First, bis zu 300 Meter hoch gelegen, wurde erstmals 1476 urkundliche als „Fyerst“ erwähnt.

Der Boden besteht aus Unterem Muschelkalk mit hohem Steinanteil und Wellenkalk, die westliche Spitze des Hangfußes steht auf Oberem Buntsandstein. Schwarzriesling uns Spätburgunder nehmen schon lange zusammen über 40 Prozent der Rebfläche ein, mit der Neupflanzung von Pinot Noir- und mischbeerigen Spätburgunder-Klonen wurde die Rotweinfläche auf nahezu 50 Prozent erweitert. An weißen Sorten gibt es Weißburgunder, Müller-Thurgau, Riesling und Silvaner die Weißweine werden kühl oder kalt vergoren, die Rotweine werden alle maischevergoren, ausgewählte Weine werden bis zu achtzehn Monate im Barrique ausgebaut, sie durchlaufen alle die malolaktische Gärung.

Im Weingut Schlör wurde investiert: Ein neues Barriquelager wurde gebaut, weitere neue Maischegärtanks ermöglichen es nun, jeden Tank im Herbst nur einmal befüllen zu müssen. Dadurch können alle Rotweine bei optimaler Reife geerntet werden. Das Sortiment ist vierstufig gegliedert un Gutsweine, Ortsweine, Reicholzheimer First und schließlich die Großen Gewächse, die an der Spitze der Kollektion stehen, diese tragen seit dem Jahrgang 2014 (Weißburgunder) bzw. 2013 (Spätburgunder) den Gewannnamen Oberer First. Schon seit der ersten Ausgabe empfahlen wir die Weine von Konrad Schlör und sein Weingut als sehr guten Betrieb, schon damals stellen wir fest: Was für eine schöne Überraschung in Tauberfranken!“.

Und man mag es rückwirkend kaum glauben: Für diese erste Ausgabe dieses Buches hatte Konrad Schlör ausschließlich Weißweine eingeschickt. Im Jahr darauf folgten dann die ersten Rotweine, und seither sind Rotweine immer wichtiger geworden in seinem Programm, vor allem mit Spätburgunder und Schwarzriesling hat er sich weit über die Region hinaus einen Namen gemacht, 2016 zeichneten wir ihn für die beste Rotweinkollektion des Jahres in Deutschland aus. Konrad Schlörs Rotweine sind über die Jahre hinweg zunehmend feiner geworden, sie setzen ganz auf Eleganz, Finesse du Frische; die Weißweine können in der Spitze da noch nicht ganz gleichziehen, auch wenn der Weißburgunder Oberer First in den letzten Jahren stetig zugelegt hat: die Basis und das hohe Einstiegsniveau überzeugt aber wie bei den Roten.

Kollektion

Eine gewohnt kleine, überschaubare Kollektion – in einem klar strukturierten, sehr kleinen Programm – präsentiert Konrad Schlör auch in diesem Jahr, und das Einstiegsniveau ist ebenfalls gewohnt hoch, schon der frische, fruchtbetonte Müller-Thurgau ist sehr gut, er ist lebhaft, klar, zupackend, besitzt gute Struktur und Frische.

Der Riesling ist lebhaft, wunderschön reintönig, zupackend und strukturiert, der Reicholzheimer Weißburgunder zeigt reintönige Frucht in Bouquet, weiße Früchte, feine Frische, ist lebhaft und klar im Mund, besitzt feine Frucht und Grip. Der Weißburgunder Oberer First war noch nie so gut wie im Jahrgang 2018. Er ist offen in Bouquet, zeigt weiße Früchte, ein wenig Marzipan, ist klar und druckvoll im Mund, präzise und kraftvoll.

Und trotzdem sind auch in diesem Jahr die Rotweine wieder insgesamt stärker. Die Ortsweine bereiten besonders viel Freude, sowohl Spätburgunder als auch Schwarzriesling sind faszinierend reintönig, lebendig und frisch: Trinkfreude pur! Der Spätburgunder R ist dann deutlich stoffiger, kraftvoller, sehr kompakt, besitzt Struktur und Substanz.

Etwas besser noch gefällt uns der Schwarzriesling R, der wie der Ortswein faszinieren reintönig ist, etwas konzentrierter und kraftvoller, gute Komplexität und Länge besitzt. Und Konrad Schlör hat noch einen weiteren Schwarzriesling präsentiert, den Fyerst 1476, einen faszinierenden, großartigen Wein, komplex, stoffig, konzentriert, herrlich reintönig, druckvoll, lang und nachhaltig.

Großartig ist aber auch der Spätburgunder Oberer First, faszinieren reintönig und intensiv im Bouquet, komplex und klar im Mund, lebhaft und fruchtbetont, strukturiert, druckvoll und enorm nachhaltig.

Tolle Kollektion!